Donnerstag, 22. April 2021

12 Gründe, um Menschen vor einer Nationalversammlung zu warnen (Satire)

"Wenn Du immer wieder das tust, was Du immer schon getan hast, dann wirst Du immer wieder das bekommen, was Du immer schon bekommen hast. Wenn Du etwas Anderes haben willst, musst Du etwas Anderes tun! Und wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes, statt mehr vom gleichen Falschen!" Paul Watzlawick, ein österreichischer Philosoph ohne Ahnung (so wie ich)

Seit einem Jahr sind wir auf der Straße und werden entweder selbst verprügelt oder müssen zusehen, wie andere - darunter Rentner und Behinderte - Opfer von Polizeigewalt werden (Reitschuster berichtet von den brutalen Szenen am 21. April, als das 2. Ermächtigungsgesetz verabschiedet wurde).

Seit einem Jahr ziehen wir vor die Gerichte und in den meisten Fällen scheitern wir, riskieren mittlerweile sogar, dass die Richter unsere nackte Existenz vernichten, indem sie den Streitwert in schwindelerregende Höhen treiben (auch darüber berichtet Reitschuster) und wir horrende Gerichtskosten zahlen müssen.  

Also ich für meinen Teil empfehle euch dringend genau so weiter zu machen, Tag für Tag, Monat für Monat, Jahr für Jahr - nicht dass es am Ende noch eine Lösung des Problems 'korrupte Regierung' gibt. 
Früher habe ich ja versucht, Leute über die Chance aufzuklären, die Regierung per Nationalversammlung abzusetzen. Ich habe den Leuten erklärt, dass das Völkerrecht genau diesen Weg vorsieht für Putschversuche  wie diese. Ich habe auf historische Ereignisse wie die erste französische Nationalversammlung im Jahr 1792 verwiesen oder auch auf die Paulskirchen-Verfassung - die erste Verfasssunggebende Versammlung (VV) in Deutschland (in DIESEM Blogbeitrag). Noch gestern habe ich in einer Telegram-Gruppe missioniert, als ich von einem Mitglied nach Volkssouveränität gefragt wurde. Dort wurde mir von einem anderen Mitglied gesagt, dass dies nicht in die Gruppe gehört, weil irrelevant. Der, der das schrieb, ärgerte sich fürchterlich darüber, dass er diese Zeit verschwenden musste, zwei Sätze zu schreiben, um mir nahezubringen, dass ich ihm mit solchen irrelevanten Lösungsvorschlägen vom Leib bleiben möge. Denn in der Zeit, wo er diese Sätze schrieb, hätte er Eltern beraten und ihnen helfen können. 
Als ich schrieb: "Aber das IST doch der Ausweg. Nur so können wir die Maßnahmen beenden", wurde ich ausgelacht (siehe Screenshot rechts). Da hätte ich Doofchen wirklich drauf kommen müssen, dass man auf keinen Fall PARALLEL sowohl auf einen Bußgeldbescheid reagieren könnte und gleichzeitig bei gemeinwohllobby.de (unverbindlich und kostenlos) beitritt, um die Maßnahmen insgesamt zu beenden. Mir hätte auch klar sein müssen, dass man eine Nationalversammlung im eigenen Dorf ausruft - wo denn auch sonst? Und ja hineinwählen - wie komme ich Dummchen nur darauf, dass eine Nationalversammlung wir alle sind - so von wegen: Nation.

Montag, 1. Februar 2021

Wenn das die Deutschen wüssten, dann hätten wir morgen eine Revolution

... ist ein spannendes Buch von Daniel Prinz. Weil manches, was wir darin lesen, auf den ersten Blick schier unglaublich erscheint, möchte ich vorwegschicken, dass man es sich als Autor eigentlich nicht leisten kann, Fakenews zu verbreiten oder Personen im Zusammenhang mit einem unwahren Sachverhalt namentlich zu nennen. Tut man es doch, wird man sofort vor den Kadi gezerrt und das Buch verschwindet vom Markt (habe ich selbst erlebt). Aber mein Buch ist wieder da (ich konnte alles beweisen) und das von Prinz war nie weg: Das, was drin steht, ist durch zahlreiche Belege und Quellen abgesichert. Demnach ist es keine Meinung, es sind belegte Fakten.

Es sind natürlich nur wenige Youtube-Quellen in Prinz' Register dabei, aber ein paar gibt es - trotz Youtube-Zensur - noch und die habe ich euch in dieser Playlist zusammen gestellt. Besonders die ersten fünf solltet ihr euch ansehen, bevor ihr weiterlest (das Fünfte ist ab Minute 36:30 relevant):

Etwa in der Mitte des Buches erfährt der Leser, was für ein Mensch der Autor ist: Ein Mann in den Vierzigern, der sich gesund ernährt (auch dazu gibt es Tipps im Buch), der spirituell ist (die Schicksalsgesetze werden ebenfalls im Buch erklärt, z.B. das Gesetz der Anziehung) und nichts mehr zu lieben scheint als soziale Gerechtigkeit mit so viel Demokratie wie nur möglich. Also das, was man heutzutage unter einem Staatsfeind versteht (lest auch meinen Blogbeitrag zur allgegenwärtigen rechten Keule)

Was Prinz zu sagen hat, ist so brisant, dass der Verleger, um den Schock abzumildern, ein paar einleitende Worte  über Uschi und Axel vorweg schickt. Ein Ehepaar, das so reich ist, dass es auf einer Yacht durch die Weltgeschichte tingelt. Und Axel sagte genau das, was wir im Buch erfahren, nämlich dass wir weder Deutsche sind noch unser Haus und Auto uns wirklich gehören. Klingt das für euch nach Reichsbürger? 

Staatsfeind Reichsbürger: 
Wer hat etwas zu verbergen?

Was ist nun, falls die so genannten Reichsbürger recht haben damit, dass wir keinen Friedensvertrag haben und kein souveräner Staat sind? Ist man alleine aus der Tatsache heraus, dass man weiß, dass es so ist, ein Feind der Demokratie oder will man mit der Diffamierung der Reichsbürger - was genau ist das eigentlich? - verhindern, dass etwas ans Licht kommt, was nicht ans Licht kommen soll? 

Dienstag, 12. Januar 2021

Künstliche Intelligenz: So wird der Mensch überflüssig und dann?

Bei einem Buch mit dem Namen Fakenews rechnet man mit allem, aber bestimmt nicht mit Cyborgs oder Außerirdischen - oder vielleicht doch? Denn der Grund, dass Politik und Medien dies als krude Theorien abtun, könnte ja auch sein, dass es stimmt und sie mit allen Mitteln versuchen, dass nichts an die Öffentlichkeit kommt. Die Themen künstliche Intelligenz (KI) und Entführungen durch Außerirdische markieren den Anfang und das Ende des Buches von Michael Morris und in der Mitte geht es um Donald Trump. 

Morris ist ein Autor, dessen Bücher ich über Nacht verschlinge, weil er eine so brilliante Schreibe hat. Dabei klingt er so gar nicht nach Verschwörungstheoretiker, weil er immer wieder schreibt, dass er nicht weiß, ob etwas so ist, wie es scheint: Er sammelt ganz einfach Hinweise, er recherchiert meisterhaft und glaubt nichts blind, schließt aber eben auch nichts aus. 

In Bezug auf künstliche Intelligenz bewies Morris dann eine erstaunliche Weitsicht, denn das Verschmelzen von Mensch und Maschine hat durch den Great Reset eine ganz neue Aktualität gewonnen: Der Transhumanismus ist auf dem Vormarsch - vorangetrieben vom Weltwirtschaftsforum, Amazon und den IT-Giganten Facebook, Google, Apple und Intel. Morris schreibt:

"Doch, was wird passieren, wenn Computer intelligenter und schneller sind als die Menschen, die sie einst programmiert haben? Kritiker befürchten, dass der Mensch sich damit selbst vernichtet, und unter diesen Kritikern befinden sich immerhin so helle Köpfe (wie) Elon Musk, der meinte , man hätte mit Künstlicher Intelligenz die "größte existentielle Bedrohung erschaffen, die es gibt." (...)

Freitag, 11. Dezember 2020

Im Lockdown fremdbestimmt - die halbe Menschheit stirbt in der Diktatur

Die Bücher, die ich heute rezensiere. habe ich alle in den Titel gesteckt - und das sogar (fast) in der Reihenfolgte meiner Platzierungen - so wie ich es auch schon im Partnerblog für die Virenbücher gemacht habe.

Bei diesen Rezensionen geht es nicht um Verschwörungstheorien, sondern um Verschwörungspraktiker. Erstplatziert ist das Buch Lockdown von Michael Morris, das ich verschlungen habe, weil es exzellent geschrieben ist. 

Es beginnt im Stile einer Reportage mit szenischem Einstieg und endet mit einem Bestechungsversuch des Bill Gates, der so den nigerianischen Präsidenten gefügig machen wollte. Dazwischen werden mit zahlreichen Quellen belegte Fakten unterhaltsam und verständlich und mit viel Wortwitz erklärt, z.B. wird das Gespann aus Presse und Politik zum doppelten Lottchen und die EU-Funktionäre zu Gurken-Krümmungs-Experten aus Brüssel. 

Bücher sind der investigative Journalismus des 21. Jahrhunderts und wer glaubt, dass das, was darin zu lesen ist, Verschwörungstheorien und Lügen wären, der ist schon rein juristisch auf dem Holzweg. Würde auch nur eine einzige Zeile im Buch nicht den Tatsachen entsprechen, dann wären Verlag und Autor schon längst verklagt worden und das ist teuer. 

Donnerstag, 26. November 2020

Die Märchenstunde der Rheinischen Post

 L E S E R B R I E F zum Artikel „350 Corona-Rebellen in NRW“ vom 13.11.20

https://rp-online.de/nrw/panorama/corona-nrw-querdenken-und-corona-rebellen-veranstalten-mehr-als-350-demos_aid-54565417

Es wird der Eindruck erweckt, als wären vordringlich Verschwörungstheoretiker, Reichsbürger und Rechtsextremisten auf den Corona-Demos. Ich frage mich, woher die Rheinische Post das wissen will und ob sie je vor Ort war. Wäre sie vor Ort gewesen, hätte sie mitbekommen, dass sich die Versammlungsleiter regelmäßig zu Beginn der Veranstaltung von JEGLICHEM Extremismus distanzieren. Ein Blick in die Menge zeigt Leute mit Luftballons, die Plakate tragen, die Frieden, Freiheit und Liebe fordern. Sehen so Rechtsextremisten aus? Es sind per Definition auch keine Demos gegen die Corona-Maßnahmen, sondern vordergründig wird der Erhalt der Grundrechte gefordert. Dass im Artikel nun unterstellt wird, dass ausgerechnet durch die Demos die freiheitlich demokratische Grundordnung gefährdet werde, ist absurd. Bei der Demo am 1.8. in Berlin hat der Verfassungsschutz etwas völlig Anderes festgestellt als uns die Rheinische Post hier glauben machen will: Nämlich, dass Rechtsextreme keinen prägenden Einfluss auf die Querdenken-Demos hatten. Das berichtet u.a. die Frankfurter Allgemeine Zeitung am 8.8.2020.

Donnerstag, 1. Oktober 2020

Der Monitor Hexenprozess gegen Michael Ballweg: Die moderne Inquisition beim WDR

Es wird Zeit darüber zu reden, dass unsere Grundrechte jetzt schon seit über einem halben Jahr per Verordnung ausgesetzt sind.

Es wird Zeit darüber zu reden, dass der Bundestag und der Bundesrat durch eine Notstandsgesetzgebung entmachtet sind.


Es wird Zeit darüber zu reden, dass das Infektionsgeschehen einen Ausnahmezustand von nationaler Tragweite schon lange nicht mehr rechtfertigt.


Damit solche Themen nicht unter den Tisch fallen und die Regierung kritisch hinterfragt wird, zahlen wir Zwangsgebühren an die GEZ bzw. den Beitragsservice, aber der schweigt sich zu obigen Fragen aus. Und nicht nur das: Über Scheingefechte, z.B. in der WDR-Sendung Monitor wird eine Diskussion über obige Fragen verhindert.Dabei resultieren diese Fragen, die einem jedem seriösen Journalisten unter den Fingern brennen müsste, aus hochoffiziellen Quellen, z.B. dem Robert-Koch-Institut.


Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss gemäß Rundfunkstaatsvertrag neutral und ausgewogen berichten und auch Minderheiten zu Wort kommen lassen, um die volle Bandbreite der Meinungsvielfalt darzustellen. Folgerichtig wurde Demoveranstalter Michael Ballweg in eine Monitor-Sendung 


Rechts oder naiv? Querdenken und Corona Demos https://www.ardmediathek.de/ard/video/monitor/querdenken-und-corona-demos/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTVlOGUwNTM5LTg1MmQtNDllMC05ZjQ2LTJlYmI2YmZjYzRlNA/ AUF YOUTUBE: https://www.youtube.com/watch?v=cbhCvWCHfo0


eingeladen , aber zu Wort kam er nicht - zumindest nicht zu den obigen Fragen, die Moderator Restle mied wie der Teufel das Weihwasser. Stattdessen wurde Ballweg mit völlig irrelevanten Fragen in die Ecke gedrängt. Irrelevant deswegen, weil vom Bundesverfassungsschutz 


www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-demo-nur-einzelne-rechtsextreme-16894746.html


ja bereits festgestellt wurde, dass der Anteil der Rechtsextremisten bei den Querdenkern gering ist und keine prägende Rolle spielt - was soll also dieses als Interview getarntes Verhör, das ich im Video kommentiere.

Mittwoch, 23. September 2020

Polizeibeamtin stellt Strafanzeige gegen mich - Polizeigewalt in Wuppertal

 Rechtsstaat ade?

Erst, wenn die Polizei absperrt, können Mindestabstände
nicht eingehalten werden. Warum tun sie das?
Ich war am Wochenende zur dreiminütigen Demo in Wuppertal und kann mich nur noch wundern. Obwohl die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 1.9.2020 auf Demos keine Maskenpflicht vorsieht (es ist eine Empfehlung) und die in der Verordnung geforderten Mindestabstände von den Teilnehmern eingehalten wurden, eskalierte eine Polizistin, die sich sogar weigerte, ihren Dienstausweis vorzuzeigen und erteilte Platzverweise. Wenn sie sich nicht ausweist, dann muss es der Einsatzleiter tun, was die betroffene Dame einforderte. Es kam zu einer Diskussion und Verhaftung, die zum Anlass genommen wurde, die Demo aufzulösen. In der Folge wurde sogar ein blinder Mann Opfer der Polizeigewalt, was ihr im Video seht:

Montag, 17. August 2020

Heiligenschein der Grünen fällt: Mobbing & Rausekeln im Ortsverband

WICHTIG: Wenn es gelingt, dass viele Leute dieses Referendum unterschreiben, können wir den Irrsinn in kürzester Zeit durch internationales Recht beenden: Die Verfassunggebende VersammlungUm zu erfahren wie das geht, schaut dieses VIDEO - ist ein Versuch wert.

Meine Meinung basiert auf 
wissenschaftlichen Erkenntnissen. 
Dieses Buch werde ich im September
im Partnerblog rezensieren
Vor wenigen Wochen wurde ich noch als Kreistagskandidatin von den Lindlarer Grünen gehandelt und sollte in den Rat, aber dann habe ich mich geweigert unter meine privaten Facebook-Posts zu schreiben, dass meine Meinung zu Corona nicht die Meinung der Lindlarer Grünen ist und dann war Krieg. Diese Rede habe ich am Wahltag vorm Ortsverband gehalten. Zu einer Wahl kam es nicht, weil ich es so unverschämt fand, dass zwei Mitglieder den Raum verlassen haben, weil sie sich meine Rede noch nicht einmal anhören wollten. Daraufhin haben meine Kinder und ich unsere Bewerbung zurück gezogen. Denn das Mindeste ist, dass man sich eine Meinung wenigstens einmal anhört, bevor man sie verurteilt. In der Rede habe ich einige 'Skandale' angesprochen, die eigentlich nicht nach außen dringen sollten, aber da man mich nicht anhören wollte, veröffentliche ich diese Rede, denn eigentlich finde ich auch, dass die Wähler wissen sollten, was hinter den Kulissen passiert. (Meine Rede vor der Kreisversammlung hat das Thema "Ausgrenzung von Menschen mit dem Label NUR" und ist HIER zu finden. Als Part 3 antworte ich auf eine E-Mail der Kreissprecher, über die ich mich echauffiert habe und zwar HIER). Außerdem gibt es einen Blogbeitrag mit den "Top Ten der grünen Scheinargumente" und einen Themenmonat: