Donnerstag, 1. Oktober 2020

Der Monitor Hexenprozess gegen Michael Ballweg: Die moderne Inquisition beim WDR

Es wird Zeit darüber zu reden, dass unsere Grundrechte jetzt schon seit über einem halben Jahr per Verordnung ausgesetzt sind.

Es wird Zeit darüber zu reden, dass der Bundestag und der Bundesrat durch eine Notstandsgesetzgebung entmachtet sind.


Es wird Zeit darüber zu reden, dass das Infektionsgeschehen einen Ausnahmezustand von nationaler Tragweite schon lange nicht mehr rechtfertigt.


Damit solche Themen nicht unter den Tisch fallen und die Regierung kritisch hinterfragt wird, zahlen wir Zwangsgebühren an die GEZ bzw. den Beitragsservice, aber der schweigt sich zu obigen Fragen aus. Und nicht nur das: Über Scheingefechte, z.B. in der WDR-Sendung Monitor wird eine Diskussion über obige Fragen verhindert.Dabei resultieren diese Fragen, die einem jedem seriösen Journalisten unter den Fingern brennen müsste, aus hochoffiziellen Quellen, z.B. dem Robert-Koch-Institut.


Der öffentlich-rechtliche Rundfunk muss gemäß Rundfunkstaatsvertrag neutral und ausgewogen berichten und auch Minderheiten zu Wort kommen lassen, um die volle Bandbreite der Meinungsvielfalt darzustellen. Folgerichtig wurde Demoveranstalter Michael Ballweg in eine Monitor-Sendung 


Rechts oder naiv? Querdenken und Corona Demos https://www.ardmediathek.de/ard/video/monitor/querdenken-und-corona-demos/das-erste/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTVlOGUwNTM5LTg1MmQtNDllMC05ZjQ2LTJlYmI2YmZjYzRlNA/ AUF YOUTUBE: https://www.youtube.com/watch?v=cbhCvWCHfo0


eingeladen , aber zu Wort kam er nicht - zumindest nicht zu den obigen Fragen, die Moderator Restle mied wie der Teufel das Weihwasser. Stattdessen wurde Ballweg mit völlig irrelevanten Fragen in die Ecke gedrängt. Irrelevant deswegen, weil vom Bundesverfassungsschutz 


www.faz.net/aktuell/politik/inland/corona-demo-nur-einzelne-rechtsextreme-16894746.html


ja bereits festgestellt wurde, dass der Anteil der Rechtsextremisten bei den Querdenkern gering ist und keine prägende Rolle spielt - was soll also dieses als Interview getarntes Verhör, das ich im Video kommentiere.

Mittwoch, 23. September 2020

Polizeibeamtin stellt Strafanzeige gegen mich - Polizeigewalt in Wuppertal

 Rechtsstaat ade?

Erst, wenn die Polizei absperrt, können Mindestabstände
nicht eingehalten werden. Warum tun sie das?
Ich war am Wochenende zur dreiminütigen Demo in Wuppertal und kann mich nur noch wundern. Obwohl die Corona-Schutzverordnung des Landes NRW vom 1.9.2020 auf Demos keine Maskenpflicht vorsieht (es ist eine Empfehlung) und die in der Verordnung geforderten Mindestabstände von den Teilnehmern eingehalten wurden, eskalierte eine Polizistin, die sich sogar weigerte, ihren Dienstausweis vorzuzeigen und erteilte Platzverweise. Wenn sie sich nicht ausweist, dann muss es der Einsatzleiter tun, was die betroffene Dame einforderte. Es kam zu einer Diskussion und Verhaftung, die zum Anlass genommen wurde, die Demo aufzulösen. In der Folge wurde sogar ein blinder Mann Opfer der Polizeigewalt, was ihr im Video seht:

  

Fotos bitte anklicken für Großansicht
Obwohl die Coronaschutzverordnung vom 1.9.2020 in § 2 Abs. 2 nur eine Maskenpflicht empfiehlt (Gesetzestext ganz unten) und dies auch nur dann, wenn ein Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, bestanden die Polizisten von erster Minute an auf die Maske und nahmen dies als Vorwand, um die Demo aufzulösen. Eine halbe Stunde später fand an einem anderen Ort eine andere Spontanversammlung statt. Der im obigen enthaltene Videobeweis zeigt, dass zu keinem Zeitpunkt meiner Anwesenheit eine Maske verlangt wurde - ich habe unmittelbar nach meiner Ankunft dort ununterbrochen gefilmt. Dennoch wurde gegen mich ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Ich habe meinerseits eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht, die ihr HIER nachlesen könnt. Ich möchte aber an dieser Stelle richtig stellen, dass ich hier keineswegs gegen die Polizei wettern möchte, denn bei anderen Demos hat die Polizei sich vorbildlich und wohlwollend gegenüber den Demonstranten verhalten. Das erste Mal war ich vor vier Monaten in Köln:


Auch in Düsseldorf wurde die Polizei nur tätig, wenn es wirklich notwendig war. Hierzu habe ich zwei Videos. Das erste stammt aus einem Livestream von Roger Bittel bzw. Stefan Bauer:


Von mir stammt dieses Video. Zwar wurden auch hier die Demonstranten von den Behörden schikaniert, weil eine unsinnige Einhaltung von Kreisen gefordert wurde, aber ansonsten blieben die Teilnehmer unbehelligt von der Polizei - auch Masken wurden nicht gefordert.


Das Foto ist aus Düsseldorf - Fotos aus Berlin HIER
Nicht anders bei der Großdemo in Berlin am 1.8.2020, wo ich sogar mit einem Polizisten gesprochen habe. Eigentlich war es ein Missverständnis, denn ich habe einen anderen gehört, der von Leuten sprach, die zuhause für den Gesundheitsschutz demonstrieren (was Quatsch ist, denn in den Sentinelpraxen wurde seit April kein Corona-Virus mehr gefunden, die Anzahl der Positiven entspricht exakt der Falschpositivrate der PCR-Tests und es gibt keine Evidenz dafür, dass Masken oder Abstand irgendeinen Einfluss aufs Infektionsgeschehen haben - Belege auf www.12oaks-ranch.de/corona ) und auf diese Äußerung sprach ist aus Versehen einen anderen Polizisten an, der diese Bemerkung entrüstet von sich wies: "ICH habe das nicht gesagt."


In Düsseldorf ließen wir Luftballons fliegen ...
Drei Wochen später sah die Welt in Berlin dann völlig anders aus und das obwohl keine der zahlreichen Großdemos, die jedes Wochenende in sämtlichen deutschen Großstädten stattfinden zu irgendeiner Infektion oder einem Krankenhausaufenthalt geführt haben. Aber nachdem die erste Großdemo in Berlin mit nach Angaben der anwesenden Polizisten zwischen 800.000 und 1,3 Millionen Teilnehmern von der Presse klein gerechnet wurde (sogar mit gefälschten Fotos, die Stunden vor der Kundgebung aufgenommen wurden), liegt es auf der Hand, dass versucht wird, die Demo künstlich klein darzustellen und da arbeiten Regierung und Medien offenbar Hand in Hand. 

... in Berlin wurden wir eingekesselt.
Im zweiten Anlauf bei der Großdemo am 29.8. wurde also verhindert, dass alle Teilnehmer den Kundgebungsplatz an der Siegessäule auch erreichten. Ich gehörte auch zu den Hunderttausenden Demonstranten, die von der Polizei unter dem Vorwand, man würde keine Abstände einhalten, rund um die Friedrichstraße eingekesselt wurden. Durch die Absperrmaßnahmen hat die Polizei verhindert, dass Mindestabstände eingehalten werden können. Gäbe es ein Virus und würden Abstand und Masken tatsächlich helfen, was sie erwiesenermaßen nicht tun, hätten wir uns alle anstecken können. Und hier muss auch festgehalten werden, dass im Zusammenhang mit der Demo in Berlin drei Gerichte (Verwaltungsgericht, Oberverwaltungsgericht, Bundesverfassungsgericht) festgestellt haben, dass es keine Maskenpflicht auf Demonstrationen gibt.


Kunstwerk in Düsseldorf
Es erweckt den Anschein, als sei die Polizeigewalt seit der 2. Großdemo in Berlin wieder auf dem Stand, als es noch einen Lockdown und auch so etwas wie ein Infektionsgeschehen gab (wo wir allerdings auch nicht wissen, wie viele der angeblichen Coronatoten wirklich AN Corona gestorben sind oder ob bei Krebs im Endstadium postmortal ein RNA-Schnipsel - Nukleotid - gefunden wurde und auch nicht wissen, wie viele Menschen an einer Fehlbehandlung durch Intubation oder die Gabe von Cortison gestorben sind). Auch aus diesen Zeiten habe ich mehrere Kurzvideos zu einem zusammengefasst und veröffentlicht - auch hier sind es vornehmlich Frauen, die von der Polizei wohl gezielt heraus gepickt werden. Ich kann verstehen, wenn man angesichts der Polizeigewalt den Betroffenen helfen möchte, aber ich bitte euch: Tut es nicht. Es ist genau das, was sie wollen: Im besten Fall könnten sie uns vorwerfen, dass wir gewalttätig sind und wir würden ihnen einen Vorwand dafür liefern, dass sie die Demos jetzt wirklich verbieten. Im schlimmsten Fall schießen sie auf uns. 


Zur Demo in Berlin habe ich zwei Videos gemacht: Oberhalb der Beweis dafür, dass es sich um friedliche Demonstranten aus der Mitte der Gesellschaft handelt. Unterhalb geht es um die Polizeigewalt, die am Folgetag stattgefunden hat, weil ja ursprünglich ein Camp geplant war - solange bis die Regierung zurück tritt.


Und immer positiv denken, denn was wir denken wird wahr
Und die Moral von der Geschicht': Geht nach Düsseldorf, aber geht auch nach Wuppertal. Wir brauchen sowohl friedliche Demos mit Polizisten, die vielleicht nicht alle auf unserer Seite stehen, sondern sich zumindest neutral verhalten - übrigens das Schlusswort im 1. Video, wo ein Polizist sagt: "Wir sind neutral!" - aber geht auch zu den Demos, die dem Zweck dienen, Demonstranten einzuschüchtern und durch diese Gewalt von der Teilnahme abzuhalten, damit das Narrativ 90-Prozent-der-Bevölkerung-sind-mit-den-Maßnahmen-einverstanden aufrecht erhalten werden kann: Denn auch eine Diktatur benötigt die Zustimmung der Bevölkerung und das ist das große Ziel unserer Bewegung: Wir müssen dem Corona-Regime nachweisen, dass ein Großteil der Bevölkerung eben nicht so leichtgläubig und manipulierbar ist, wie es sich die PR-Firmen, die für die Regierungen arbeiten, gedacht habe. Genau das - mehr Menschen zu überzeugen - versuche ich mit meinen Themenmonaten auf meiner Website, weil diese 1.000 Aufrufe täglich hat - wie ist es bei euch?

Ihr könnt euch nicht vorstellen, dass die Presse uns derart hinter das Licht führt? Ich habe
einiges an Beweisen zusammengetragen - aus Büchern, die ich
HIER empfehle

WICHTIG: Wenn es gelingt, dass viele Leute dieses Referendum unterschreiben, können wir den Irrsinn in kürzester Zeit durch internationales Recht beenden: Die Verfassunggebende VersammlungUm zu erfahren wie das geht, schaut dieses VIDEO - ist ein Versuch wert.

Auszug aus Coronaschutzverordnung NRW vom 1.9.2020 § 2 Abs. 2: "Wenn die Einhaltung des Mindestabstands aus medizinischen, rechtlichen, ethischen oder baulichen Gründen nicht möglich ist, wird das Tragen einer textilen Mund-Nase-Bedeckung (zum Beispiel Alltagsmaske, Schal, Tuch) empfohlen."

Erlass, der beweist, dass Polizisten ihren Dienstausweis vorzeigen muss - mindestens der Einsatzleiter, aber zu dem wurde die Dame aus dem ersten Video ja gar nicht erst vorgelassen:


Montag, 17. August 2020

Heiligenschein der Grünen fällt: Mobbing & Rausekeln im Ortsverband

WICHTIG: Wenn es gelingt, dass viele Leute dieses Referendum unterschreiben, können wir den Irrsinn in kürzester Zeit durch internationales Recht beenden: Die Verfassunggebende VersammlungUm zu erfahren wie das geht, schaut dieses VIDEO - ist ein Versuch wert.

Meine Meinung basiert auf 
wissenschaftlichen Erkenntnissen. 
Dieses Buch werde ich im September
im Partnerblog rezensieren
Vor wenigen Wochen wurde ich noch als Kreistagskandidatin von den Lindlarer Grünen gehandelt und sollte in den Rat, aber dann habe ich mich geweigert unter meine privaten Facebook-Posts zu schreiben, dass meine Meinung zu Corona nicht die Meinung der Lindlarer Grünen ist und dann war Krieg. Diese Rede habe ich am Wahltag vorm Ortsverband gehalten. Zu einer Wahl kam es nicht, weil ich es so unverschämt fand, dass zwei Mitglieder den Raum verlassen haben, weil sie sich meine Rede noch nicht einmal anhören wollten. Daraufhin haben meine Kinder und ich unsere Bewerbung zurück gezogen. Denn das Mindeste ist, dass man sich eine Meinung wenigstens einmal anhört, bevor man sie verurteilt. In der Rede habe ich einige 'Skandale' angesprochen, die eigentlich nicht nach außen dringen sollten, aber da man mich nicht anhören wollte, veröffentliche ich diese Rede, denn eigentlich finde ich auch, dass die Wähler wissen sollten, was hinter den Kulissen passiert. (Meine Rede vor der Kreisversammlung hat das Thema "Ausgrenzung von Menschen mit dem Label NUR" und ist HIER zu finden. Als Part 3 antworte ich auf eine E-Mail der Kreissprecher, über die ich mich echauffiert habe und zwar HIER). Außerdem gibt es einen Blogbeitrag mit den "Top Ten der grünen Scheinargumente" und einen Themenmonat:

Sonntag, 19. Juli 2020

GEZ-Ausbeutung: Ich wehre mich gegen Rundfunkgebühr

Neuausgabe mit Updates erscheint in Kürze

Rezensionen zur Lügen- & Lückenpresse

Ich muss unerwartet GEZ-Gebühren zahlen, zur Erklärung ein kleines Vorab, bevor ich euch erzähle, warum ich mich vor Gericht dagegen wehren will:

Seit Jahren prozessiere ich gegen das Jobcenter und jetzt endlich hat das Landessozialgericht einen Vergleich erreicht: Das Jobcenter zahlt für die Jahre 2010 bis 2013 und ich zahle für die Jahre 2014 und 2015 zurück, weil ich für diesen Zeitraum Geld (Verdienstausfall & Haushaltsführungsschaden) aus einem Unfall erhalten habe (aber erst 2020 !!!). Danach zahlt das Jobcenter (seit fünf Jahren wurden unsere Anträge nicht mehr bearbeitet) und darf unser gesetzlich geschütztes Betriebsvermögen nicht als Privatvermögen werten, was seinerzeit der vorgeschobene Grund für die Ablehnung war. 


Durch diesen Kompromiss, den ich schließen musste, um nicht weitere Jahre durch alle Instanzen mit dem Jobcenter zu prozessieren (Jobcenter hatte Berufung angedroht), bin ich jetzt also beitragspflichtig für 2014 und 2015. Wir hatten eigentlich den Beitragsservice von ARD und ZDF gebeten, erst einmal abzuwarten, wie die Prozesse mit dem Jobcenter ausgehen, denn wenn aufstockende Leistungen bewilligt werden, man ja befreit ist. Mein Anwalt hat unnötigerweise gegen die Festsetzungsbescheide geklagt und ich habe Ende Juli beim Gerichtstermins, folgendes Statement eingereicht - allerdings ging es bei dem Termin nicht um die Befreiung an sich, weswegen ich einen gleichlautenden Befreiungsantrag stellen werde - entsprechende Beifreiungsantragsvordrucke findet ihr ganz unten. Ihr könnt die Begründung aus meinem Text herauskopieren, wenn ihr möchtet:


Wer keinen öffentlich-rechtlichen Rundfunk (ÖR) nutzt, muss trotzdem zahlen, um der Solidargemeinschaft den Nutzen daraus zu ermöglichen - ähnlich wie beim Straßenbau. Aber man stelle sich vor, dass jeder einzelne der Solidargemeinschaft zahlt und statt einer Straße ist am Ende nur ein Schotterhaufen angeschüttet worden, der nicht befahrbar ist. Wenn es aber keinen Nutzen gibt, weil der eine (Vertrags-)Partner vertragsbrüchig ist, dann kann man doch eigentlich Nicht-Erfüllung nach § 323 BGB geltend machen, weil ja keine Leistung erbracht wurde. Wie verhält es sich also, wenn der öffentlich-rechtliche Rundfunk seine gesetzlichen Aufgaben nicht mehr erfüllt? Müssen wir zahlen, selbst dann wenn die Erfüllung der gesetzlich fest gelegten Programmgrundsätze (siehe Anhang und Zitat aus BVerfG vom 22.2.1994, 60/90) schon lange nicht mehr erbracht werden? Wir bezahlen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk doch zu einem bestimmten Zweck, selbst wenn wir ihn selbst nicht nutzen: Nämlich um es der Bevölkerung zu ermöglichen, ohne große Mühe die wesentlichen (politischen) Informationen zu erhalten und verlassen uns auf den Wahrheitsgehalt von ARD / ZDF-Nachrichten. Aber wenn wir das gegenrecherchieren, merken wir oftmals: Wir sind verlassen, denn die Programmgrundsätze werden nicht einmal ansatzweise erfüllt. Genau das werde ich im folgenden anhand exemplarischer Beispiele belegen, die aus Platzgründen nur eine kleine Auswahl sein können.

Donnerstag, 18. Juni 2020

Die Diktatur der Konzerne - ein Buch von Thilo Bode, das alles erklärt

SKANDAL: Connectiv-Bericht zu Weißrussland: Haben WHO und IWF Lukaschenko Geld geboten, um in seinem Land einen Lockdown umzusetzen?

"Die Politik hat ihre Handlungsfähigkeit verkauft und verloren (...) Nur zur Wahl gehen, reicht nicht mehr aus. Die Ausübung unseres Wahlrechts, ein Fundament der Demokratie, relativiert sich unter diesen Umständen: Wir delegieren Macht an Repräsentanten, die keine Macht mehr haben, die Macht der Konzerne zu kontrollieren. Wir brauchen eine Gegenmacht in der Gesellschaft, die durch gewaltfreien, zivilen Widerstand die Machtfrage stellt. Eine Chance besteht nur mit einer Gegenmacht über Parteigrenzen hinweg, einer großen Allianz derjenigen, die einen Staat wollen, der die Regulierungshoheit hat. Wir brauchen einen starken Staat, der sich nicht der Industrie andient und nach der Pfeife der Konzerne tanzt."

Dieses Zitat aus dem Buch "Die Diktatur der Konzerne" von Thilo Bode ist das Schlusswort in meinem Buch "Die Pferdemafia - zwischen Pferdeprofis und Mustang Makeover", wo ich mich in meinem Enthüllungsroman auf die Medien beziehe, die im Buch ebenfalls unter die Lupe genommen werden, weil sie Tierquälerei und Scharlatanerie im Pferdebereich nicht nur vertuschen, sondern auch begünstigen und durch Monopole zu viel Marktmacht haben.

Gleiches gilt natürlich auch für alle anderen Bereiche. Bill Gates ist nach einem Urteil in der Berufung so gerade noch der Zerschlagung des Microsoft-Konzerns entgangen, was zeigt, dass Monopole, die eigentlich verboten sind, längst salonfähig geworden sind - genauso wie die Korruption.

Korruption stellen wir uns ja landläufig so vor, dass der Mann im Anzug mit dem dicken Briefumschlag kommt, um sich die Stimme eines Abgeordneten zu kaufen, aber das läuft meist viel subtiler (auch wenn Politiker von CDU, SPD und Grünen sehr wohl damit auffallen, dass sie sechs- bis siebenstellige Beträge annehmen). Thilo Bode spricht in seinem Buch vom Drehtürmechanismus zwischen Politik und Wirtschaft. Wir haben uns mittlerweile daran gewöhnt, dass ein Politiker der etablierten Parteien von der Politik in den Aufsichtsrat eines Konzerns wechselt, aber es gibt auch den umgekehrten Fall, dass ein Pharmalobbyist in die Politik wechselt. Das prominenteste Beispiel ist Gesundheitsminister Jens Spahn, der uns derzeit in Sachen Corona-Virus das Fürchten lehrt.

Sonntag, 3. Mai 2020

Corona-Parole: Blindes Vertrauen wie in Orwells 1984 (Satire)

Dystopische Sicherheit

Wer kritisch ist, der ist ein Gedankenverbrecher. Man hinterfragt nicht, was die offiziellen Stellen dem Bürger an Daten und „Wahrheiten“ geben, denn dies zerstört das ganze System und ist höchst gefährlich. Was die Erzählung eines Dystopieromans war, ist in nicht mal zwei Monaten zur deutschen Realität geworden: Alles, was es gebraucht hat, war ein kleiner Virus, der wild mordend durch unsere Häuser zieht. Zumindest wird dieser Eindruck vermittelt.

Eine Krise reicht aus, um unserer Demokratie Einhalt zu gebieten. Es gibt nur noch den Virus und jedes Thema, das man anspricht, ist immer geplagt von dem großen, gesichtslosen Feind. Wie Eurasien, der geheimnisvolle Staat gegen den im Roman „1984“ Krieg geführt wird, so sind wir in einem ständigen Kampf mit diesem bösen, ach so gesellschaftsbedrohenden Feind im Krieg. Und wer sollte das auch anzweifeln, schließlich treffen täglich einige Raketen auf London... oh Pardon... schließlich sterben auch in regelmäßigen Abständen Menschen am Virus.

Und ob dieses gefährlichen Feindes ist die Freiheit des einzelnen plötzlich ein riesiges Hindernis. Alle müssen etwas tun, um den Feind zu bekämpfen, ja bleibt bloß zu Hause, trefft eure Freunde nicht mehr. Tragt euren Teil bei für den großen Kampf gegen Eurasien und meldet am besten gleich jeden, der sich nicht an die Auflagen hält. Es wird euch vom Staat gedankt und ihr seid der vorbildlichste Bürger, wenn ihr die bösen Unterwanderer aufdeckt.

Donnerstag, 16. April 2020

Was steckt hinter dem Corona-Horror aus Italien (von Stiftung Auswege)

Ein Text von Harald Wiesendanger (Stiftung Auswege: Links zu seiner Website & Büchern im Kasten unten):
BERGAMOS LEICHENBERGE UND WEITERE MERKWÜRDIGKEITEN - WAS STECKT HINTER DEM CORONA-HORROR AUS ITALIEN?

Das dürfte in Italien nicht viel anders sein
MAMMA MIA! Überfüllte Intensivstationen. Entnervte Ärzte. In Tränen aufgelöste Pflegekräfte. Dem Ersticken nahe Omas und Opas, die verzweifelt nach Luft schnappen. Todkranke Infizierte, die unbehandelt zum Sterben nach Hause geschickt werden müssen. Leichen, die in Kühllastern lagern, weil die Krematorien überfüllt sind. Militärlaster, die sie in umliegende Städte transportieren. Zwei Monate lang erreichten uns aus Italien entsetzliche Bilder, verzweifelte Hilferufe, von Tag zu Tag gruseligere Horrorzahlen. Fast schien es so, als sei das Land gerade dabei, all seine Senioren zu verlieren – dahingerafft von einer mörderischen Seuche namens Covid-19. „Die ältere Generation wird dezimiert“, jammerte Italiens Staatspräsident Sergio Mattarella. „Der Tod so vieler Mitbürger ist ein Schmerz, der täglich aufflammt“, so litt Ministerpräsident Giuseppe Conte mit.
(https://www.welt.de/vermischtes/article206721861/Coronavirus-Ich-hoffe-Deutschland-bleibt-Italiens-Weg-erspart.html) Von einer „Explosion der Ansteckungen“ schrieb die römische Zeitung „La Repubblica“, der Mailänder „Corriere della Sera“ gar von einer „biologischen Bombe“. (https://www.welt.de/sport/fussball/article206765171/Bergamo-Biologische-Bombe-das-Spiel-null-der-Corona-Krise.html)
Und so wurde aus Italien von der zweiten Märzwoche an „eine einzige Schutzzone“ (Conte), im endzeitlich-heroischen Überlebenskampf gegen einen „Killerkeim“, wie ihn die Welt seit der Spanischen Grippe mit ihren 20 bis 50 Millionen Todesopfern nicht mehr erlebt zu haben scheint.
Maßgeblich unter diesem Eindruck setzte im panischen Rest Europas ein hektischer Wettbewerb um die schärfsten Notstandsmaßnahmen ein. Wer will schon italienische Verhältnisse? Doch inzwischen wird immer deutlicher: Da ließ sich die Welt an der Nase herumführen. Auf den Leim ging sie der hohen Kunst politischer Massenpropaganda. Es wird höchste Zeit für einen Faktencheck, der diesen offiziellen Fake News den Garaus macht.
Hinweggetäuscht wurde die Öffentlichkeit über 16 entscheidende Fakten:

Dienstag, 31. März 2020

Die Corona Lüge - ein offener Brief an Angela Merkel

Sind Krankenhäuser wirklich am Limit - schaut 
selbst: www.divi.de/register/intensivregister
Turniere wurden verschoben und die Pokale, die wir letztes Jahr gewonnen haben, wollte uns der WRR persönlich vorbeibringen, weil wir bei der Jahreshauptversammlung nicht konnten. Das gibt keinen wegen Corona und deswegen gibt es im Turnierblog nicht viel zu berichten. Daher nutze ich den "freien Platz", um einen öffentlichen Diskurs anzutreiben. Ich finde es sehr bedenklich, wenn auf einmal eine Meinung zum absoluten Dogma erklärt wird und alle anderen zu Verschwörungstheoretikern.

Unter www.12oaks-ranch.de/blog/ gibt es deswegen einen Themenmonat dazu und dazu passt der offene Brief von Doris Wallbaum (www.facebook.com/doris.wallbaum.1/posts/1302767323253106). Den möchte ich auch den Menschen zugänglich machen, die nicht auf FB sind. Ich habe Frau Wallbaum eine Bitte-um-Erlaubnis-PN geschickt, aber sie scheint mehrere Tage nicht geschlafen zu haben. Da sie explizit um Teilen gebeten hat, hoffe ich nun, dass auch das Teilen auch auf diesem Weg okay ist. Falls nicht, lösche ich umgehend:

Guten Tag, mein Name ist Doris Wallbaum. Ich hätte es mir nie im Leben träumen lassen, dass ich mich öffentlich an Frau Bundeskanzlerin Merkel wenden muss. Diese Worte richte ich ebenfalls an meine Mitbürger.
Sehr geehrte Frau Merkel,
es ist traurig und ich bin erschüttert über die Lage, in der wir uns befinden. Meine Seele weint. Ich bin eine bodenständige und kritische Person und lebe immer im Hier und Jetzt. Zeit meines Lebens wurde ich gewarnt, vor Ufos aus dem All, der Satan könne niederfahren oder der Buhmann würde mich holen. Das hat mich niemals sonderlich beeindruckt. Auch als im letzten Jahrtausend Sektenmitglieder auf Berge stiegen und den Weltuntergang predigten, blieb ich furchtlos auf dem Teppich und habe mich um anfallende reale Probleme gekümmert.