Samstag, 4. Dezember 2021

PCR-Chaos & nutzlose Impfung: Eine Arzthelferin packt aus (Gastbeitrag)

Mitte November erreichte mich folgende E-Mail, die ich gerne mit euch teile:


Hallo Nicola,

habe mich endlich überwunden dir zu schreiben.

 

Verschenkt mein Buch zu Weihnachten, um auch
noch den letzten aufzuklären
Ich bin Arzthelferin und arbeite in einer Allgemeinmedizinischen Praxis. Wir sind 4 Angestellte plus Chefin, davon sind 4 vollständig geimpft und ich bin als einzige ungeimpft. War/ist bisher auch kein Problem gewesen.

Ich bin auch im Labor eingesetzt, mein Kollege und ich sind auch für die Schnellteste und PCR-Teste zuständig. Laufe dann wie ein Marsmännchen rum, sprich Ganzkörperanzug, Schutzbrille, Handschuhe, FFP2-Maske….

Bisher habe ich mich nicht angesteckt. Bei uns werden die Patienten tief im Rachen und zusätzlich tief in der Nase abgestrichen.

Letzte Woche Montag kam mein vollständig geimpfter Kollege mit starkem Husten und Schnupfen an die Arbeit. Hatte ich auch kein Problem damit. Am Freitag habe ich einen PCR-Test machen lassen, da wir am Sonntag ein Weihnachtsessen gehabt hätten. Ergebnis: positiv. Okay, auch gut, Quarantäne. Netter Mitarbeiter vom Gesundheitsamt, hat auf meine Aussage: das einzig blöde ist jetzt, dass ich nicht zu meinem Pony darf reagiert. Er meinte, da gibt es einen Ausnahmeregelung unter Einhaltung der Hygienevorschriften. Die würde ich dann zugeschickt bekommen.

Meine Chefin hat dann auch endlich meinen Kollegen abgestrichen und siehe da, positiv. Chefin ihr Schnelltest und PCR vom Montag waren auch positiv!!!!!

Soweit mir bekannt ist, sind beide seit Februar 2021 vollständig geimpft! Die Impfung hat ja nicht lange angehalten (BioNTech).

Donnerstag, 11. November 2021

Journalisten werden mundtot gemacht - ich wehre mich

Weil ich nicht bereit war, 1.500 Euro an eine Polizeieinrichtung zu spenden, hat die Staatsanwalt nun eine Anklageschrift beim hiesigen Amtsgericht eingereicht (HIER einzusehen), weil angeblich das Recht der Polizisten aufs eigene Bild in folgendem Video verletzt worden wäre (ab Minute 18): 

Da es aber Ausnahmen vom Recht am eigenen Bild gibt erhebe ich folgende ...

Einwände auf Zulassung der Anklage Az.

Die Anklageschrift ist HIER

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst wird festgehalten, dass ich nicht durch Herrn Rechtsanwalt P. vertreten werde, was der Staatsanwaltschaft bekannt ist. Eingeschaltet wurde er nur, um Akteneinsicht zu erhalten, die mir ohne Rechtsanwalt von der Staatsanwaltschaft verwehrt wurde. Sollte es zu einer Anklage kommen, beabsichtige ich, einen Fachanwalt zu beauftragen. Die Anklageschrift ist im Übrigen formal falsch, ich bin nicht verheiratet. Zudem sind nicht alle der genannten Beamten namentlich zu erkennen oder im Porträt abgebildet. Aus hiesiger Sicht sind nur vier Beamte zu erkennen. Es ist nicht ersichtlich, ob die Beamten nur Zeugen sind bzw. wer den Antrag auf Strafverfolgung gestellt hat. Die Beweislast hierzu obliegt der Staatsanwaltschaft. Die Staatsanwaltschaft möge alle Anträge für eine Einzelfallbetrachtung vorlegen. Ein Antrag des Dienstherren wäre unzulässig.

Gegen die Zulassung der Anklage wird auch der Einwand erhoben, dass KEIN STRAFTATBESTAND vorliegt. Es handelt sich auch keineswegs (wie von der Staatsanwaltschaft behauptet) um einen bürgerlichen Journalismus, denn ich bin nicht nur gelernte Redakteurin, sondern auch studierte Diplom-Medienwirtin mit 1er Abschluss. Im Studium habe ich Kenntnisse im Medienrecht erworben. Die involvierten Polizeibeamten können sich nicht auf das Recht am eigenen Bild berufen, da ein überwiegendes öffentliches Informationsinteresse besteht.

Wie sich dieses gestaltet, beschreibt sogar die Staatsanwaltschaft in der Anklageschrift auf S. 4, ganz oben:

Montag, 18. Oktober 2021

Riesenlob: Nach nur einer Stunde Unterricht war das Pferdeproblem gelöst

Vor einem halben Jahr hat eine Kundin nur eine einzige Stunde bei mir genommen und da fragt man sich natürlich, ob sie nicht zufrieden war. Aber das Gegenteil war der Fall - nach einer Stunde Unterricht, lösten sich alle Probleme mit ihrem Pferd in Luft auf. Das schrieb sie mir in einer E-Mail:

Hallo Nicola,

vermutlich erinnerst Du Dich gar nicht mehr an mich.

Ich hatte irgendwann im total verregneten Frühjahr eine Schnupperstunde im Horsemanship bei Dir mit dem tollen Lucky.

Dabei hatte ich so ein Schlüsselerlebnis, weil er sich nicht wohlfühlte neben mir und Du gesagt hast, ich solle meine Energie runterfahren.

Die Gastautorin und ihr Pferd Lugarnoe

Er verhielt sich genau wie mein eigenes Pferd und Du meintest, dann sei mein Pferd bestimmt ein introvertiertes Pferd und das hatte ich ja auch schon immer angenommen, wusste aber nicht, was ich tun kann.

Nun hab ich angefangen, ganz anders mit ihm zu kommunizieren, ihm als erstes immer Raum zu geben und ihn kommen zu lassen und seitdem hat sich bei uns eigentlich alles komplett verändert. Er „spricht“ nun mit mir, kommt aus eigenem Antrieb zu mir, stellt sich neben mich, das hat er sonst fast nie gemacht. Ich habe meine Erlebnisse in einem kleinen Bericht zusammengefasst und da Du die Schlüsselrolle dabei hattest, wollte ich Dich fragen, ob Du das vielleicht für Deine Leser auf Deiner Seite einstellen möchtest, dann können ja vielleicht noch Andere davon profitieren, die auch so ein Pferd haben. Ich habe mein Pferd schon vier Jahre und hatte immer gedacht, er mag mich nicht, ich bin ihm egal, weil er sich immer so abschottete. Aber jetzt kommt er sogar von der Wiese angaloppiert, wenn ich ihn rufe! Und es war im Grunde total einfach, ich wusste es vorher nur einfach nicht, was er braucht. Ich mache es auch immer noch, wenn ich merke, ich kriege mich nicht richtig runtergefahren, dann umarme ich einfach seine Hinterbeine abwechselnd, das kann er dann ab, aber vorne an seinem Körper erträgt er mich dann einfach nicht. Er ist auch wirklich extrem sensibel…


Den Bericht von Sylvia Liebecke lest ihr im PARTNERBLOG


Und mit diesem Video habe ich ihren Bericht angekündigt und es ihr vorab gezeigt:



Daraufhin schrieb sie mir Folgendes:


Hallo Nicola,

habe mir den Teaser gerade angeschaut, das ist ja richtig schön geworden, gefällt mir! Ich möchte nur noch zur Klarstellung etwas sagen: Ich wollte danach immer noch sehr gerne weiter zum Horsemanship-Training kommen, aber durch die weite Anfahrt von Erftstadt hat es sich dann einfach nicht mehr ergeben und mir fehlte dann auch einfach die Zeit, da ich mein Pferd im Offenstall komplett selbst versorge und auch einen 8-Stunden-Arbeitstag habe, sonst wäre ich total gerne regelmäßig gekommen.

Ich habe jetzt einfach selber ein bisschen mit Lugarno angefangen, allerdings sind wir noch nicht über die ersten 3 Spiele hinausgekommen, aber ist ja auch klar, wie soll ich ihm auch etwas beibringen, was ich selber noch nicht richtig kann. Aber dieses Zusammensein mit ihm auf eine ganz andere Art als das Reiten hat auch nochmal eine ganz andere Qualität und intensiviert unsere Partnerschaft sehr positiv, auch wenn wir vielleicht nicht alles richtig machen J

Viele liebe Grüße

Sylvia

Montag, 6. September 2021

Geheime Zirkel der Finanzeliten bestimmen unsere Politik

 Globalisierung ist ein anderes Wort für US-Herrschaft.“ Henry Kissinger (zitiert nach Michael Morris 2. Buch)

Wir denken, dass wir unsere Politiker wählen, aber in Wahrheit werden sie vom Weltwirtschaftsforum ausgesucht und eingesetzt.

Das ist ein Auszug aus meinem Buch
Berühmt-berüchtigt für dieses Vorgehen ist das Weltwirtschaftsforum, wo Angela Merkel geschult und Gesundheitsminister Jens Spahn als Young Global Leader aufgenommen wurde1, lange bevor er Gesundheitsminister wurde. Auch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Neuseelands Prime Minister Jacinda Ardern und die Grüne Annalena Baerbock sind Young Global Leader des WEF. Just nachdem sie Kanzlerkandidatin wurde, gaukelt man uns vor, dass die Grünen die CDU in der Wählergunst überholen2. In Bezug auf Österreichs Kanzler Sebastian Kurz ist der Yellowstone Club zu erwähnen3. Bei der Atlantikbrücke treffen sich Medien, Konzerne, Politik, Streitkräfte und Kultur zu vertraulichen Gespräch-en. Die Medien sind also in diese Transatlantiknetzwerke involviert4, die z.T. von Ge-heimdiensten kontrolliert werden. Und dann hätten wir noch die Trilaterale Kommission (gegründet von Rockefeller), den Council of Foreign Relations (es gibt einen europäischen Ableger, bei dem der Grüne Joschka Fischer Mitglied war) und den Club of Rome

Zum Club of Rome schreibt Daniel Prinz im Buch „Wenn das die Menschheit wüsste“ auf S. 223 (gekürzt): „Dieser wurde1968 als Denkfabrik und 'gemeinnützige Organisation' an einer Wissenschaftsakademie in Rom gegründet (…), die sich nach außen hin, so der Zufall, für eine 'nachhaltige Zukunft der Menschheit' einsetzt, Zukunftsszenarien und Risikoanalysen entwirft ('globale Erwärmung'), um anschließend Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln und vorzuschlagen. Dieser Club hat weltweit nur maximal 100 Vollmitglieder und besteht u.a. aus Vertretern von Banken und Industrien, Professoren diverser internationaler Universitäten, Botschaftern und Politikern, Wissenschaftlern und Theologen sowie Vertretern der Vereinten Nationen. (…) Der heimliche Gründer des Club of Rome soll laut einigen Forschern David Rockefeller sein. Der Ex-Geheimdienstler der US-Marines Milton Cooper hatte über diesen Club Folgendes zu berichten: '(…) Der Club of Rome wurde beauftragt, ein Computermodell der Welt zu entwickeln, um voraus-zusagen, welche Auswirkungen Korrekturen der Regierungen an der sozialen oder wirtschaftlichen Struktur haben würden. Der Club of Rome wurde auch gebeten, ein Computermodell einer Neuen Weltordnung zu entwerfen. Beide Aufgaben wurden erfüllt. Es wurden Studien durchgeführt, um eine Methode zu bestimmen, das Bevölkerungswachstum anzuhalten, ehe der Zusammenbruch unvermeidlich wird. Es wurde festgestellt, dass ein sofortiges Einschreiten zwei Interventionspunkte betreffen muss: Der erste war eine Senkung der Geburtenrate, der zweite die Erhöhung der Sterblichkeitsrate.'

Laut Coopers Informationen wird der Club of Rome von Europas Schwarzadelsfamilien kontrolliert und hat sich die Bevölkerungsreduktion als eines der Hauptziele vorgenommen. Der Club habe deswegen auch den 'HIV'-Virus im Labor erschaffen und auf die Weltbevölkerung über Impfkampagnen der WHO losgelassen (über die Pockenimpfung in Afrika und Hepatitis-B-Impfungen in den USA). Der Befehl dazu kam laut Cooper vom Richtlinienausschuss der Bilderberg-Gruppe, einer weiteren 'elitären' Einrichtung', die über das Schicksal der Menschheit entscheidet, ohne sie zu fragen.

Lest auch den zweiten Teil des Kapitels über die Bilderberg-Konferenz - Merkel und Spahn hatten teilgenommen, bevor sie Kanzlerin bzw. er Gesundheitsminister wurde.

1 younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=Macron & faz.net/aktuell/wirt schaft/weltwirtschaftsforum/weltwirtschaftsforum-davos-club-der-weltveraenderer-14651175.html & 2020news.de/die-naehe-der-gruenen-zum-great-reset/ & zdf.de/nachrichten/politik/ weltwirtschaftsforum-davos-geschichte-100.html & wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders (demnach auch Sebastian Kurz - Österreichs Kanzler: www.weforum.org/people/sebastian-kurz ). Auch von Merkel heißt es sie sei von Beginn an vom WEF gefördert worden: https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/baerbock-weltwirtschaftsforums/

2 www.n-tv.de/politik/Gruene-staerkste-Kraft-Union-bricht-ein-article22503412.html

3 dieunbestechlichen.com/2018/07/heissen-die-neuen-bilderberger-jetzt-yellowstone-club-und-kanzler-sebastian-kurz-wird-die-neue-merkel/ & wikipedia.org/wiki/Young_Global_Leaders

4 swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/ & www.rubikon.news/artikel/totale-manipulation

Dienstag, 24. August 2021

Bilderberg-Treffen: Wir wissen, dass und wo sie stattfinden, aber mehr wissen wir nicht

Ihr lest einen Auszug aus meinem Buch
Sechs Monate bevor Angela Merkel im Jahr 2005 Kanzlerin wurde, hatte sie an einer Bilderberg-Konferenz teilgenommen. Jens Spahn war im Jahr 2017 bei den Bilderbergern dabei; 2018 wurde er Bundesgesundheitsminister. Auch Gerhard Schröder steht auf der Liste der Bilderberger sowie viele andere Staatsoberhäupter. Neben diversen Konzernchefs waren Bill Gates und David Rockefeller (lt. Morris 1. Buch 20 x) mit von der Partie wie auch der Grüne Joschka Fischer. Wir wissen bei den Bilderberg-Konferenzen, wann und wo sie stattfinden, wer teilnimmt, aber wir erfahren selten, was besprochen wird. Es heißt, der Euro soll hier geplant worden sein: ein weiterer Schritt das Nationalbewusstsein der Menschen zu unterminieren. Auch Pressevertreter nehmen teil und verpflichten sich zur Verschwiegenheit. Michael Morris zitiert im Buch 'Lockdown' David Rockefeller (Bilderberg-Treffen 1992 in Baden-Baden):

Wir sind dankbar gegenüber der Washington Post, New York Times, Time Magazine und anderen großen Publikationen, deren Vorsitzende unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Diskretion für beinahe 40 Jahre gehalten haben. Es wäre unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wären wir in diesen Jahren dem Rampenlicht der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen. Doch die Welt ist nun fortgeschrittener und bereit, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die übernationale Herrschaft einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich vorzuziehen gegenüber der in früheren Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung.“ (S. 101).

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Das Bilderberg-Treffen gibt es seit 1954, aber die reichsten Familien der Welt schmieden schon viel länger an einer Weltregierung, so schreiben es Daniel Prinz und Michael Morris.

Ursula von der Leyen war viermal beim Bilderberg-Treffen dabei und auch zu ihrer Ernennung zur EU-Kommissionspräsidentin gibt es eine amüsante Passage im Lockdown-Buch von Michael Morris:

 „Nach einem wochenlangen, lähmenden Wahlkampf wurden mehr als 400 Millionen EU-Bürger dazu aufgerufen, zahlreiche Vertreter in Brüssel neu zu wählen und etwa die Hälfte versuchte, ihr vermeintliches Wahlrecht wahrzunehmen. Sie waren hoch motiviert, das heiße Duell um den neuen EU-Kommissionspräsidenten zwischen den beiden 'charismatischen Kandidaten' Manfred Weber oder Franz Timmermanns mit zu entscheiden. Mann, war das spannend! Zwei Langweiler, wie sie im Buche stehen, traten im Rennen um die Vertretung von immerhin knapp einer halben Milliarde Menschen gegeneinander an - das Ganze war so hypnotisierend wie ein Rennschneckenmarathon. Doch dann, als die Lethargie die Europäer fast um den Verstand brachte, war es endlich so weit ... Die Schlacht der Titanen war geschlagen und der Sieger lautete ... ja, richtig: Ursula von der Leyen! Sie wurde neue EU-Kommissionspräsidentin, obwohl sie überhaupt nicht zur Wahl gestanden“ hat.

Auf den ersten Blick scheint es lobenswert zu sein, dass sich diese Zirkel um den Klimaschutz und die viel gepriesene Nachhaltigkeit kümmern. Auf den zweiten Blick fällt aber auf, dass hier - wie auch in der Coronakrise - systematisch der Mittelstand zerstört wird. 

Michael Morris schreibt auf S. 41 von „Was Sie nicht wissen sollen 2“: „Besonders die westliche Mittelschicht verbrauchte in der Augen der Klimaisten zu viel von allem. Man wollte sie dezimieren, denn sie war nutzlos. Man brauchte Arbeiter, und man brauchte natürlich die Reichen, denn sie waren die einzigen, die wussten, wo es langging. Der Mittelstand war ebenso nutzlos wie die Armen in der Dritten Welt.“ sowie auf S. 56 „Ein Mensch benötigt 0,25 ha Ackerland. Afrika hat 789 Millionen Hektar nutzbare Fläche (…). Das ermöglicht Nahrung für mindestens 3 Milliarden Menschen! Technisch könnte der Hunger besiegt werden, aber es“ ist politisch nicht gewollt.


Lest auch den ersten Teil dieses Kapitels: Geheime Zirkel der Finanzeliten bestimmen die Politik

Freitag, 2. Juli 2021

PferdeMagazinInfo wird abgemahnt wegen übler Nachrede und Verstoß gegen Verdachtsberichterstattung

Im folgenden React-Video ist ersichtlich, dass Bernd Hackl mir unterstellt, ich hätte im Vorfeld der letzten Equitana seinen Sohn bedroht. Das ergibt sich aus dem Gesamtzusammenhang und der Tatsache, dass Bernd Hackl genau diesen Tatvorwurf bei der Equitana 2017 Besuchern der Equitana gegenüber geäußert hat. 

Entsprechende Screenshots liegen mir vor (zu finden auf S. 265 in meinen Buch "Die Pferdemafia - zwischen Pferdeprofis und Mustang Makeover") - die Namen der Personen, denen von Bernd Hackl wahrheitswidrig erzählt wurde, ich hätte nicht nur Hackls Kind bedroht, sondern auch Telefonterror betrieben, sind mir bekannt. Unter dem Video findet ihr den Entwurf einer Abmahnung, die das Portal PferdeMagazinInfo erhalten soll, weil über mich unwahre Tatsachenbehauptungen verbreitet werden. Die verantwortliche Filmproduktionsfirma hat es vor allem versäumt hat, mir im Rahmen dieser Verdachtsberichterstattung (ich werde ja einer Straftat beschuldigt), Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Die zugehörige Unterlassungserklärung findet ihr unterhalb der Abmahnung. Eine ähnliche Abmahnung (HIER) geht an Bernd Hackl selbst. 


Nicola Steiner

A N S C H R I F T


TeamWERK-Die Filmproduktion

A N S C H R I F T

2.7.2021


Berichtigungsanspruch in Form einer Richtigstellung / Unterlassungsanspruch


Sehr geehrte Frau ..., geehrter Herr ....,


Im Video „PferdeTALK Teil 1“ Ihres Youtube-Kanals PferdeMagazinInfo (youtu.be/EKf6Mt-5a1c) werden unwahre Tatsachenbehauptungen aufgestellt, bei denen sich um rechtswidrige und schwerwiegende Eingriffe in meine Persönlichkeitsrechte handelt. Ich fordere Sie hiermit auf, die nachgenannten unwahren Tatsachenbehauptungen im vorgenannten Kanal binnen 14 Tagen nach Erhalt des Schreibens richtigzustellen und die Unterlassung zu erklären.

Ich werde in Ihrem Video einerseits beschuldigt, in meinem journalistischen Pferdemafia-Buch Lügen zu verbreiten und andererseits der Straftat, ich hätte vor der Equitana 2017 den Sohn Ihres Interviewpartners Bernd Hackl bedroht. Im Video wird im Gesamtzusammenhang ab Minute 12 des Videos der Anschein erweckt, als hätte ich folgende Äußerung getätigt: „Ich werde Bernd Hackl und seine Brut auf der Equitana aufspüren und dann gnade ihm Gott.“ 

Mittwoch, 23. Juni 2021

Ursula von der Leyen Special - Buchauszug aus "Die Lüge vom Sozialstaat"

Bei mir für 5 € - Bestellung per
Mail an:
nicola-steiner@t-online.de
Mein allererstes Buch ist nun in Zweitauflage erschienen, weil zwischenzeitlich fünf Jahre vergangen sind, seit wir vor dem Sozialgericht Köln eine Klage gegen das Jobcenter verloren haben. Zwischenzeitlich sind wir in Berufung gegangen und waren erfolgreich (HIER nachzulesen). Etwa die Hälfte aller Klagen wurden seinerzeit vor Gericht gewonnen, aber es nützt einem nichts, wenn man nicht arbeiten kann, weil man arbeitunfähig nach einem Verkehrsunfall ist. Lest nun Teil 2 des Vorwortes der Zweitauflage - TEIL 1 ist HIER.

Etwa zeitgleich mit meinem Unfall und der Weigerung uns Sozialleistungen vorläufig als Überbrückung zu bewilligen, war Ursula von der Leyen von der Leitung des Arbeits- und Familienministeriums in die Leitung des Verteidigungsministeriums versetzt worden und Hinz und Kunz schworen Stein auf Bein, dass man wohl einfach eine unfähige Person von Ministerium zu Ministerium schiebe. Im Jahr 2019 wurde sie erneut 'verschoben', doch dieses Mal ausgerechnet an die europäische Spitze. Zu ihrer 'Wahl' zur EU-Kommissionspräsidentin gibt es eine amüsante Passage in einem Buch von Michael Morris mit dem Namen „Lockdown“ (2020 erschienen): 

Nach einem wochenlangen, lähmenden Wahlkampf wurden mehr als 400 Millionen EU-Bürger dazu aufgerufen, zahlreiche Vertreter in Brüssel neu zu wählen und etwa die Hälfte versuchte, ihr vermeintliches Wahlrecht wahrzunehmen. Sie waren hoch motiviert, das heiße Duell um den neuen EU-Kommissionspräsidenten zwischen den beiden "charismatischen Kandidaten" Manfred Weber oder Franz Timmermanns mit zu entscheiden. Mann, war das spannend! Zwei Langweiler, wie sie im Buche stehen, traten im Rennen um die Vertretung von immerhin knapp einer halben Milliarde Menschen gegeneinander an - das Ganze war so hypnotisierend wie ein Rennschneckenmarathon. Doch dann, als die Lethargie die Europäer fast um den Verstand brachte, war es endlich so weit ... Die Schlacht der Titanen war geschlagen und der Sieger lautete ... ja, richtig: Ursula von der Leyen! Sie wurde neue EU-Kommissionspräsidentin, obwohl sie überhaupt nicht zur Wahl gestanden“ hat. 

Im Buchhandel sind beide Bücher teurer

Aber warum immer und immer wieder Ursula von der Leyen, wo doch alles dafür spricht, dass diese  Frau unfähig ist? Vielleicht ist sie ja gar nicht unfähig, sondern verfolgt einfach nur ganz andere Ziele wie wir. Bei den Recherchen für mein aktuelles Buch „Corona und andere Verbrechen“ ging mir endlich ein Licht auf. Sowohl Corona- als auch Flüchtlings- und Klimakrise folgen alle drei einer ganz bestimmten Agenda und offensichtlich wird diese Agenda vom Weltwirtschaftsforum geschrieben, was ich in diesem meinem neusten Buch detailliert aufzeige und belege. 

Das Wesentliche in Bezug auf Ursula von der Leyen möchte ich zum besseren Verständnis aber auch hier kurz zusammenfassen. Von der Leyen ist zwar nicht vom Weltwirtschaftsforum als 'Young Global Leader' ausgebildet wie Gesundheitsminister Jens Spahn, Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Neuseelands Premier Jacinda Ardern, Facebook-Zuckerberg und Angela Merkel im Vorläufer-Programm, aber Ursula von der Leyen hat ganze vier Mal an Bilderberg-Treffen teilgenommen. Wir wissen bei den Bilderberg-Konferenzen, wer teilnimmt, wann und wo sie stattfinden, aber wir erfahren selten, was besprochen wird. Es heißt, der Euro soll hier geplant worden sein: ein weiterer Schritt das Nationalbewusstsein der Menschen zu unterminieren, wozu ja auch die Flüchtlingskrise gedient haben könnte. Auch Angela Merkel hat, sechs Monate, bevor sie im Jahr 2005 Kanzlerin wurde, an einer Bilderberg-Konferenz teilgenommen. Jens Spahn war im Jahr 2017 dabei; 2018 wurde er Bundesgesundheitsminister. Gerhard Schröder steht ebenfalls auf der Liste der Bilderberger sowie viele andere Staatsoberhäupter. Neben diversen Konzernchefs waren Bill Gates und David Rockefeller (lt. Morris Buch „Was sie nicht wissen sollen“ 20 x) mit von der Partie wie auch der Grüne Joschka Fischer. 

Gerade jetzt erleben wir wie die Presse (zumindest der Teil der Presse, die den Konzernen gehören und sich selbst hochtrabend ausgerechnet 'Qualitätsmedien' nennt) uns nach und nach die Grüne Annalena Baerbock als zukünftige Kanzlerin schmackhaft macht. In meinem Augen war die Diskussion um Laschet und Söder als nächster Kanzlerkandidat von Vornherein Augenwischerei, um dem Bürger das Gefühl zu geben, er hätte eine Wahl. Doch Kurt Tucholsky soll absolut folgerichtig gesagt haben (es könnte aber auch Emma Goldmann gewesen sein):

Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten 

Meine Ansicht ist also, dass egal wen wir wählen: Am Ende ist immer das Weltwirtschaftsforum Wahlsieger. Und da Annalena Baerbock (abgesehen von Merkel und Spahn) die Einzige mir bekannte deutsche Person ist, die als 'Young Global Leader' ausgebildet ist, habe ich mich nicht gewundert, als sie der Bildzeitung sagte, dass sie sich das Kanzleramt zutraue. All meine Alarmglocken klingelten Sturm, als T-Online titelte, dass Söder und Laschet von den Grünen lernen könnten und … oh Wunder … nachdem jahrelang Robert Habeck als Kanzlerkandidat diskutiert wurde, erfuhren wir, dass die Grünen lieber eine Frau hätten und - oh Wunder - die deutsche Truman-Show ist perfekt: Sie ist nun Kanzlerkandidatin. Heutzutage werden Personalentscheidungen ja mehr nach Geschlecht als nach Kompetenz getroffen und das sage ich als Frau und als ehemalige Grüne. Ich bin sogar jemand, der die Frauenquote immer gut fand, bis ich merkte, dass es eigentlich eine Falle ist: Der Groschen fiel nur pfennigweise, als ich es für einen klugen Schachzug der CDU hielt, eine Frau fürs Kanzleramt ins Rennen zu schicken. Was ich damals noch nicht einmal ahnte, war, dass es vielleicht gar nicht die CDU war, die Merkel ins Rennen schickte, sondern das Weltwirtschaftsforum (WEF). 

Das WEF hat 1.200 zahlende Mitglieder, darunter 100 Konzerne. Es gibt ca. 2.500 weitere Teilnehmer, die ebenfalls dafür bezahlen, dass sie dabei sind. Reibungslos Hand in Hand arbeiten auch der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbank. Auch die Bertelsmann-Stiftung ist dabei und forciert den so genannten Great Reset: Pläne für den Umbau unserer Gesellschaft, wozu meines Erachtens auch die Hartz-IV-Politik und die inszenierte Flüchtlingskrise gehört (LEST DAZU TEIL 1 DES VORWORTS). Angela Merkel und die zuvor erwähnte viermalige Bilderbergerin und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen unterstützen diese Pläne, die im Buch „Covid 19: The Great Reset“ (auf Deutsch „Der große Umbruch“, obwohl Reset ja Neustart heißt) von WEF-Gründer Klaus Schwab mehr oder weniger verherrlicht werden. 

Rückseite von Corona & andere Verbrechen
Im ersten Drittel des Buches wird so getan, als wäre es das Virus gewesen, das zum Zusammenbruch der Wirtschaft geführt hätte: Kein Wort von dieser verfehlten Regierungspolitik, die jeglicher wissenschaftlichen Grundlage entbehrt, wie es in meinem neuesten Buch „Corona und andere Verbrechen“ nachzulesen ist. 

Bei Klaus Schwabs Buch lässt vor allem das Timing aufhorchen: Die englische Fassung des Great-Reset-Buchs erschien bereits am 9. Juli 2020 - etwa drei Monate, nachdem der erste Lockdown ausgerufen wurde und vor dem Hintergrund, dass uns das Virus bis Mitte März 2020 als harmlos verkauft wurde: Irgendwer musste es schließlich einschleppen bzw. genau das sollte wohl plausibel erscheinen. Über den großen Umbruch gesprochen hat Schwab aber bereits einen Monat vorher, und zwar am 3. Juni, als er gemeinsam mit Prinz Charles eine Lösung für alle Probleme präsentierte. Wie konnte Schwab wissen, dass die Weltwirtschaft zusammenbrechen würde, zumal sie es fast ein Jahr später immer noch nicht getan hat (ich schreibe diese Zeilen im Frühjahr 2021)? Außerdem dauert es mehrere Monate, ein Buch zu schreiben, zu layouten und zu drucken, so dass der Eindruck entsteht, dass er das Buch schon vor der Krise in der Schublade liegen hatte. Und in der Tat: Bereits im Januar 2019 (!) wurde „der „Bericht 'Outbreak Readiness and Business Impact – Protecting Lives and Livelihoods across the Global Economy' (veröffentlicht), was anzeigt, dass die umfassenden Vorbereitungen abgeschlossen waren. Die Generalprobe für Corona fand dann im Oktober 2019 mit der Übung Event 201 statt“ vorgelegt. 

Das Event 201 wurde übrigens vom WEF, der Gates Foundation und der Johns Hopkins University, gegründet von Rockefeller, finanziert. Offenbar ist der Mittelstand der Verlierer der hausgemachten Krise. Geschätzt wird, dass ein Drittel der Arbeitsplätze verloren gehen. Daher lehnt Brasilien den Great Reset ab . Wie bereits erwähnt, soll das deutsche Volk enteignet werden, was jetzt schon in der Presse angekündigt wirdZusammenfassen kann man diesen Großen Neustart im Satz: 

Wir werden nichts besitzen, keine Privatsphäre haben, aber glücklich sein

Erinnert mich an den Affen, dem Elon Musk einen Chip ins Gehirn gepflanzt hat, der soll auch glücklich gewesen sein. Ist wohl eher ein Synonym für dumpf. Da solche Chips auch für Menschen geplant sind, sollte man Klaus Schwabs Pläne zum Transhumanismus und zur Vierten Industriellen Revolution nicht unterschätzen. Und diese Pläne wurden von langer Hand vorbereitet, denn ich glaube kaum, dass Ursula von der Leyen zufällig Verteidigungsministerin war, wenn es jetzt Einsätze der Bundeswehr im Inneren gibt. Auch das Kaputt-Sparen des Gesundheitssystems dürfte Methode haben, insbesondere, wenn einerseits die Einschränkung von Grundrechten mit dem Mangel an Intensivbetten begründet, aber gleichzeitig gesetzliche Anreize geschaffen werden, um Betten abzubauen. 

Ich denke, dass meine Familie und ich Opfer genau dieser Agenda wurden, als noch weit und breit kein Coronavirus in Sicht war - oder doch? Es tauchte 2010 in den Plänen der Rockefeller-Foundation auf, wovon eine Variante der vier Pläne Lockstep-Szenario heißt und die Corona-Krise - wie wir sie heute erleben - fast exakt durchgespielt wurde. Die Generalprobe war wohl das Event 201, bei dem - nur wenige Wochen vor dem Ausbruch des Virus aus einem Labor in Wuhan - diese Corona-Epidemie geplant und durchgespielt wurde, wie man Kritiker unglaubwürdig macht, indem man sie als Verschwörungstheoretiker diffamiert. All das berichte und belege ich im Buch „Corona und andere Verbrechen“, wo auch detailliert beschrieben wird, wie und warum die Medien dabei mitmachen (ZUR LESEPROBE). An dieser Stelle sei nur gesagt, dass auch Pressevertreter an Bilderberger-Konferenzen teilnehmen und sich zur Verschwiegenheit verpflichten. Michael Morris zitiert im Buch 'Lockdown' David Rockefeller (Bilderberg-Treffen 1992 in Baden-Baden): 

Wir sind dankbar gegenüber der Washington Post, New York Times, Time Magazine und anderen großen Publikationen, deren Vorsitzende unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Diskretion für beinahe 40 Jahre gehalten haben. Es wäre unmöglich gewesen, unseren Plan für die Welt zu entwickeln, wären wir in diesen Jahren dem Rampenlicht der Öffentlichkeit ausgesetzt gewesen. Doch die Welt ist nun fortgeschrittener und bereit, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die übernationale Herrschaft einer intellektuellen Elite und der Weltbankiers ist sicherlich vorzuziehen gegenüber der in früheren Jahrhunderten praktizierten nationalen Selbstbestimmung.“ (S. 113 des Buches von M. Morris). 

TEIL 1 des URSULA-VON-DER-LEYEN-SPECIAL

TEIL 3: ES GIBT EINEN AUSWEG

Fußnoten: www.diebewertung.de/skandalminister-spahn-und-frau-unfaehig-von-der-leyen-was-sagen-sie-zum-bericht-der-bild-zeitungherr-spahn-und-frau-von-der-leyen-was-sagen-sie-zum-bericht-der-bild-zeitung/ 11 www.european-news-agency.de/politik/young_global_leaders-80051/ & www.younggloballeaders.org/community?utf8=%E2%9C%93&q=Macron & https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/baerbock-weltwirtschaftsforums/ (Merkel) 12 https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Teilnehmern_an_Bilderberg-Konferenzen 13 https://blog.dagmarneubronner.de/2017/09/15/wenn-wahlen-etwas-aendern-wuerden-waerensie-verboten-kurt-tucholsky/ 9 14 www.t-online.de/nachrichten/id_89801338/k-frage-das-koennen-laschet-und-soeder-von-den-gruenen-lernen.html & www.freiewelt.net/nachricht/cdu-politiker-befuerchten-merkel-will-offenbar-gruene-als-kanzlerin-10084472/ 15 www.swissinfo.ch/ger/weltwirtschaftsforum_10-fakten-ueber-das-wef/42850442 16 https://kenfm.de/die-geheime-agenda-der-weltbank-und-des-iwf/ & https://lobbypedia.de/wiki/Atlantik-brücke 17 https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/wirtschaften-2040-bertelsmann-stiftung/ 18 Davos Agenda Weekend: Rede von Angela Merkel: youtu.be/pGfekbLNdk & Ursula von der Leyen: weforum.org/agenda/2020/11/the-great-reset-building-future-resilience-to-global-risks/ 10 19 https://reitschuster.de/post/lockdown-als-universalloesung/ Lockdowns sowohl für Klima als auch zum Infektionsschutz 20 www.wochenblick.at/das-symbol-des-boesen-der-kreis-der-agenda-2030-des-great-reset/ 21 www.lehestener-kolumne.de/brasilien-nein-zum-great-reset/ 22 www.welt.de/politik/deutschland/article159857238/Bundesregierung-beschliesst-Enteignungen-im-Notfall.html 23 www.pcwelt.de/news/Musk-Gluecklicher-Affe-mit-Gehirn-Chip-zockt-Videospiele-10969567.html 24 https://michael-mannheimer.net/2021/03/18/der-transhumanismus-des-wef-die-groesste-gefahr-fuer-die-menschheit/ 25 de.rt.com/gesellschaft/109670-transhumanismus-wef-gruender-schwab-prophezeit/ & connectiv.events/die-entschluesselung-von-davos-das-globale-endspiel/ & epochtimes.de/meinung/great-reset-gipfel-in-davos-2021-corona-als-beschleuniger-der-vierten-industriellen-revolution-4ir-a3357655.html & bitchute.com/video/ZUcaJKg47C7i/ Der Freie - Klaus Schwab bei 'Freier_Mann' & www.wochenblick.at/schauspieler-deckt-auf-elite-will-uns-mitagenda-2030-machtlos-machen/ 12


Sonntag, 30. Mai 2021

Für die eigene Gehirnwäsche bezahlen? Never (Leseprobe)

Ich verklage die GEZ - HIER nachzulesen, u.a. zerlege ich dort die Tagesschau-FaktenERfinder - und dieser Buchausschnitt aus CORONA UND ANDERE VERBRECHEN ist Bestandteil dieser Klage:

Die Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Journalismus ist, etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, dass es veröffentlicht wird. Alles andere ist PR.(George Orwell zugeschrieben)

Mein erstes Buch in Zweitauflage - auch hier geht es
darum, dass das Recht mit Füssen getreten wird
Der öffentlich-rechtliche Rundfunk, der verantwortlich für die umstrittenen Lieder (Umweltsau etc.) ist, sollte durch die Rundfunkgebühren ebenfalls unabhängig sein und hat gesetzliche Verpflichtungen, die aber geflissentlich ignoriert werden. Zwar gibt es (selten) den einen oder anderen kritischen Corona-Bericht auch im öffentlich-rechtlichen Rundfunk1, aber meist nur im Nischenprogramm und viel häufiger scheint Regierungsnähe angeordnet zu sein. Denn wie im Vorwort geschrieben, gilt als wahr, was von offizieller Stelle bestätigt wurde und wird dann nicht weiter hinterfragt. Die Redakteure scheinen gar nicht auf die Idee zu kommen, dass etwas an der offiziellen Darstellung nicht stimmen könnte. Das ist dem Bericht eines Nachrichtensprechers und Redakteurs des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, der unter einem Pseudonym schreibt, zu entnehmen2. Er berichtet, dass sich die (öffentlich-rechtlichen) Journalisten auf die Berichterstattung der anderen Medien verlassen und das sind die etablierten Medien - also die Medien, die den Konzernen gehören. Wo es noch mehr oder weniger legitim sein mag, dass eine Washington Post, die Jeff Bezos aufgekauft hat, nichts Negatives zu Amazon schreibt und dort 20 Leute auf Donald Trump zwecks Diffamierung ansetzt, weil der den Konzern-Sumpf trockenlegen will, kann das beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk ganz und gar nicht angehen. Von Gesetzes wegen müssten ARD und ZDF frei, umfassend und ausgewogen berichten. Dazu gibt es diverse Urteile des Bundesverfassungsgerichts3. Geboten sind: Staatsferne (die Presse soll den Staat kritisch hinterfragen), inhaltlich umfassendes Programmangebot (Minderheiten müssen zu Wort kommen), ungekürzte Darstellung der Meinungsvielfalt und eine sogenannte Bestandsgarantie (der Staat sorgt für die finanzielle Ausstattung – und zwar ohne Bedingungen). Eine Einflussnahme von (Lobby-)gruppen muss verhindert werden. Ethisch haben sich die Medien in Bezug auf die Medizinberichterstattung verpflichtet, weder Ängste auszulösen noch übersteigerte Hoffnungen zu machen. In der Corona-Berichterstattung muss eher von einer beunruhigenden Nähe zum Staat gesprochen werden und wenn Minderheiten zu Wort kommen, dann in diffamierender Art und Weise, was ich am Beispiel einer Monitor-Sendung des WDR, einer Sendung der Aktuellen Stunde (ebenfalls WDR) und einer Ausgabe der Münchner Runde im BR exemplarisch analysiere.

Der Monitor-Hexenprozess gegen Michael Ballweg